Schlemmertour in Montpellier

Letztes Wochenende habe ich eine Freundin in Montpellier besucht. Ich hatte mich bis dahin noch nie wirklich mit der Stadt in Südfrankreich auseinandergesetzt. Nach diesem Wochenende kann ich euch aber versichern, ein Besuch lohnt sich definitiv! Meine sechs Highlights während des Kurztrips, habe ich euch hier zusammengefasst:

  • Château d’eau in den Morgen- oder Abendstunden

    Kein Weg führt vorbei an dem Château d’eau mit dem anschließenden Place Royal du Peyrou. Der gesamte Platz ist eines oder vielleicht das Wahrzeichen von Montpellier. Vor allem in den Morgen-, und Abendstunden liegt der Platz unter einem besonderen Glanz. Von hier überblickt man in die eine Richtung den Aquädukt, in die andere Richtung den Arc de Triomphe. Man hat einen sehr guten Rundblick über die Stadt und die angrenzenden Berge und Wälder. Auf dem Platz ist regelmäßig vormittags ein kleiner Markt, der zum Verweilen einlädt.

  • Bummeln in der Rue de l’Ancien Courrier

    Die Rue de l’Ancien Courrier ist eine kleine Gasse in der Innenstadt. Sie beherbergt eine ganze Reihe kleiner Boutiquen und Läden in denen man sehr gut bummeln kann. Achtung: Montags haben vor allem sehr viele kleine Läden geschlossen. Deshalb am besten nicht den Montag für die Stadtbesichtigung planen.

  • Den Tag in einem der vielen Frühstückscafés starten

    Ich habe das Ma prèmiere cantine ausprobiert. Hier kann man entweder brunchen oder frühstücken und das ist gar nicht mal so teuer. Die Süßen unter euch werden hier auf ihre Kosten kommen. Es gibt nämlich bei jedem Frühstück vier verschiedene selbstgemachte Schokoaufstriche, normale Schokocreme, weiße Schokocreme, dunkle Schokocreme und Haselnusscreme. Richtig lecker!

  • Flamingos bestaunen in Palaves le Flots

    Je nachdem wie viele Tage man in Montpellier hat, ist es auch sehr schön von Lattes zu den Palaves le Flots zu spazieren. Nach Lattes kommt man mit der Trambahn Linie 3. Der Spaziergang dauert etwa 2 Stunden für den einfachen Weg. Er führt durch eine wunderschöne Landschaft. Auf den Weg dorthin kann man mit etwas Glück Flamingos sehen, die in den kleinen Seen stehen. Das ist natürlich richtig cool. In dem kleinen Ort gibt es eine Reihe an Cafés und Souvenirläden und dann natürlich den Strand. Hier kann man ein kleines Picknick am Strand machen und den Volleyballern zusehen, bevor man dann gestärkt den Rückweg antritt.

  • Den Straßenmusikern an der Comédie zuhören

    Der Platz ist ein zentraler Punkt der Stadt. Von hier gelangt man zur Haupteinkaufsstraße, zum Bahnhof und das Office du Turisme ist auch direkt dort. Hier gibt es viele schöne Cafés und die Musiker machen das Flair der Stadt einfach perfekt. Ein guter Ort, um einen Kaffee zu genießen!

  • Die vielen Leckereien Südfrankreichs genießen

    Es gibt natürlich sehr guten Wein, Käse, Oliven und Crêpes in Hülle und Fülle. Besonders empfehlenswert ist das kleine Wein- und Käse-Restaurant Times Café. Hier gibt es ungefähr 15 verschiedene Käse-Sorten, die man zusammen mit Wein und anderen Tapas probieren kann. Der Besitzer empfiehlt meistens einen Wein zu dem Käse, den man ausgewählt hat. Selbst als Nicht-Weinkenner, findet man hier was passendes.

Die ganze Stadt besticht mit ihrem mediterranen Charme und auch im Februar kann man wunderbar den ganzen Tag draußen verbringen. Der Schlemmerreise sind keine Grenzen gesetzt!

Na, wann startet ihr in den Süden Frankreichs?

2 Gedanken zu „Schlemmertour in Montpellier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s